Kristallisierende Gläser

Glaskeramiken für dentale Anwendungen

Vom Rohling zum geformten Zahnersatz.
© Fraunhofer / Piotr Banczerowski

Vom Rohling zum geformten Zahnersatz.

Das Gewinnerteam des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC: Dr. Jörn Probst und Dr. Bernhard Durschang (rechts). Die Forscher entwickelten einen Zahnersatz und erhielten dafür den Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen«.
© Fraunhofer / Piotr Banczerowski

Das Gewinnerteam des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC: Dr. Jörn Probst und Dr. Bernhard Durschang (rechts). Die Forscher entwickelten einen Zahnersatz und erhielten dafür den Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen«.

Bis zur Entwicklung der Fraunhofer-ISC-Lösung galten Glaskeramiken als ausgereizt. Hochfeste Dentalglaskeramik für Chairsideverfahren.
© Fraunhofer / Piotr Banczerowski

Bis zur Entwicklung der Fraunhofer-ISC-Lösung galten Glaskeramiken als ausgereizt. Hochfeste Dentalglaskeramik für Chairsideverfahren.

Entwicklung von Gläsern und Glaskeramiken für

  • CAD/CAM-Anwendungen
  • Pressverfahren
  • Laser-Milling
  • Hochtemperatur-Verblendungen
     

Eigenschaften

  • Natürliche Farben und Transluzenz
  • Biologische Verträglichkeit
  • Biegebruchfestigkeit > 400 MPa (DIN-EN 6872: Dreipunktbiegung)
  • Angepasster Wärmeausdehnungskoeffizient
     

Herstellung der Gläser und Glaskeramiken 

  • Prozessentwicklung
  • Halbzeugherstellung
  • Prototypenanlagenbau
 
>> Lesen Sie mehr in der Presseinformation über »Neue Zähne: hochfest – und sofort einsetzbar« neu entwickelten Zahnersatz. Die beiden Forscher des Fraunhofer ISC, Dr. Bernhard Durschang und Dr. Jörn Probst, erhielten dafür den Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen«.

Vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC entwickelte, auf dem Markt befindliche Glaskeramiken

Video: Deutlich verbesserte Glaskeramiken:
Neue Zähne: hochfest – und sofort einsetzbar

Quelle: Youtube

Die Ansprüche an einen Zahnersatz sind hoch: Er soll natürlich aussehen, versehentliche Bisse auf einen Kirschkern aushalten – und möglichst sollte der Patient im Zahnarztstuhl warten können, während der Zahnersatz individuell gefräst und eingesetzt wird. Dr. Bernhard Durschang und Dr. Jörn Probst vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC haben einen solchen Zahnersatz entwickelt und erhalten dafür den Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen«.