Befüllen von Graphit-
formen zur Herstellung individueller Glasblöcke

Vom Glasrohling zum fertigen Zahnersatz aus Glaskeramik

Im Bereich Formgebung sind bei Glas und Glaskeramik kaum Grenzen gesetzt

Unsere vom ISC entwickelte TOM (Thermo-optische-Messanlage)

Fachkompetenz in Glas und Glaskeramik
für Forschung und Industrie

Kreative Lösungen für individuelle Anforderungen im Bereich Glas und Glaskeramik

 

Seit der Institutsgründung im Jahr 1926 zählt die Entwicklung, Herstellung und Charakterisierung von Spezialgläsern und Glaskeramiken zu den Kernkompetenzen des Fraunhofer ISC in Würzburg.

Wir entwickeln Spezialgläser und Glaskeramiken für individuelle Anforderungen - egal ob temperaturstabil, elektrisch leitfähig oder gasdicht. Für spezifizierte Anwendungen fertigen wir Gläser in Form von Stäben, Rohren, Halbzeugen, Pulvern und Fasern und beraten in Hinblick auf Glaszusammensetzung, Glasbeschichtung und Glasanalyse. Weitere Themenfelder sind andere silicatische mineralische Materialien wie Putze, Farben, Mörtel und Beton.  

Von der Entstehung eines neuen Glassystems bis hin zur Konzeption und Aufbau einer glastechnischen Spezialschmelzanlage  -  Der Fachbereich Glas und mineralische Werkstoffe deckt mit seinen Arbeitsschwerpunkten Material- und Prozessentwicklung, Charakterisierung und Prüftechnik (zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015) den gesamten Prozess ab.

Unser Dienstleistungsangebot

Bereich

Entwicklung von Glas und Glaskeramik

Glaszusammensetzungen werden entwickelt oder aus unserem Portfolio für die entsprechende Anforderung ausgewählt.

Bereich

Herstellung und Formgebung

Glasschmelzen werden in hauseigenen Schmelzanlagen hergestellt. Die Weiterverarbeitung erfolgt ebenfalls vor Ort.

Bereich

Glasanalytik

 

Wir analysieren mit modernsten Geräten chemische, mechanische und thermische Eigenschaften von Gläsern und Glaskeramiken.  

 

Anwendungsmöglichkeiten

Dentale Glaskeramiken

 

Vom ISC entwickelte Glaskeramiken sind z. B. als Suprinity (R) und Celtra (R) auf dem Dentalmarkt erhältlich. 

Anwendungsmöglichkeiten

Glas als Fügematerial

 

Unsere (kristallisierenden) Glaslote kommen als Dichtungsmaterial z. B. in Hochtemperatur-Brennstoffzellen zum Einsatz.

Anwendungsmöglichkeiten

Poröse Gläser

 

Gläser mit einstellbarem Porenvolumen können als Additive in Baustoffen verwendet werden.

Anwendungsmöglichkeiten

Feststoffelektrolyte

 

Unsere Gläser erreichen Leitfähigkeiten von > 10-6 S/cm und werden in der Batterietechnologie eingesetzt.

Anwendungsmöglichkeiten

Bioaktive Gläser und Glaskeramiken

Wir entwickeln poröse, biodegradierbare Gläser als Zellwachstumssubstrate oder Implantate.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Gerhard Schottner

Contact Press / Media

Dr. Gerhard Schottner

Leiter Glas und mineralische Werkstoffe

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Telefon +49 931 4100-627

Fax +49 931 4100-399

Bernhard Durschang

Contact Press / Media

Dr. Bernhard Durschang

Glas / Mineralische Werkstoffe

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Telefon +49 931 4100-304

Fax +49 931 4100-559