Wir verfügen über eine weltweit einmalige Anlage für automatisiertes Screening

High-Throughput-Screening

Prozessdiagramm Glasscreening

High-Throughput-Screening - automatisierter Prozess, entwickelt am Fraunhofer ISC

Für eine effiziente und zielgerichtete Glasentwicklung hat das Fraunhofer ISC eine weltweit einmalige Anlage zum schnellen automatisierten Screening von Glas aus verschiedenen Gemengezusammensetzungen entwickelt und aufgebaut.

Die Anlage erlaubt folgende Prozesse:

  • „„Auswahl von Grundgläsern aus einer Datenbank resp. durch Computersimulation
  • Statistische Versuchsplanung für Additive und Zusammensetzungen
  • Vollautomatisches Einwiegen, Mischen, Schmelzen und Kühlen
  • „„In-situ/In-line-Bewertung und Feedbacksteuerung
  • „„Anwendungseigenschaften und Qualitätssicherung

Es stehen 14 Dosierstationen mit einem Fassungsvermögen von 1 bis 5 kg zur Verfügung mit einer Genauigkeit von +/- 10 mg (1 kg) bis +/- 15 mg (5 kg). Der Schmelzofen ist mit 5 Stationen ausgestattet bei einer Schmelztemperatur von 1700 °C (+/- 2 K). Bis zu 16 Proben können pro Tag produziert werden, der vollautomatische Prozess garantiert die präzise Reproduzierbarkeit.

 

 

 

Unsere Ansprechpartner vor Ort

Gerhard Schottner

Contact Press / Media

Dr. Gerhard Schottner

Glas und mineralische Werkstoffe

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Telefon +49 931 4100-627

Fax +49 931 4100-399

Bernhard Durschang

Contact Press / Media

Dr. Bernhard Durschang

Glas / Mineralische Werkstoffe

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Telefon +49 931 4100-304

Fax +49 931 4100-559